Bräuche in Griechenland

Sterbesitten in Griechenland: Das Μνημόσυνο

7. Juli 2020

Das Μνημόσυνο stellt in Griechenland eine alte, traditionelle Totengedenkfeier dar, welche sich für einen Verstorbenen nach einer bestimmten Zeit wiederholt. Ist ein geliebter Mensch gegangen, so wird die normale Totenfeier zur Beerdigung abgehalten. Danach jedoch ist es damit nicht – wie in Deutschland häufig – erledigt, sondern es tritt in Griechenland vor allem wegen des orthodoxen Glaubens die traditionelle Totengedenkfeier ein, das Μνημόσυνο.


Der zeitliche Rhythmus der traditionellen Gedenkfeier

Nach dem Tod einer geliebten Person findet das Μνημόσυνο zum ersten Mal nach 3 Tagen («τριήμερα») statt. Es wiederholt sich am 9. Tag des Todes («εννιάμερα») und danach zum 40. Todestag der Person («σαράντα»). Danach ist erst einmal für drei Monate Ruhe, denn das nächste Μνημόσυνο findet nach 3 («τρίμηνα»), 6  («εξάμηνα») und 9 Monaten statt. Nach genau einem Jahr nach dem Tod (ετήσιο μνημόσυνο), nach 2 und auch nach 3 Jahren wird ebenso die traditionelle Gedenkfeier abgehalten. Das Μνημόσυνο am 40. Todestag und nach einem Jahr nach dem Tod stellen die beiden wichtigsten griechischen Gedenkfeiern dar. Sie unterscheiden sich von den restlichen Trauerfeiern in ihrer Intensität.


Was passiert bei einem Μνημόσυνο?

Der Ablauf ist nach einem festen Schema festgelegt und wird in Griechenland, wenn, dann nur minimal abgewandelt. Wichtig bei dieser Gedenkfeier sind in Griechenland der Gottesdienst für den orthodoxen Verstorbenen und die anschließende Totenspeise. Der Kerngedanke hinter dem Μνημόσυνο ist der, dass durch die Fürbitten zu Gott durch die Anwesenden, diese für den Toten etwas Positives erreichen können.


Der Ablauf der griechischen Gedenkfeier

Vor der Feier

  • der Altarraum wird mit sorgfältig ausgewählten Blumen hergerichtet
  • ein Foto des Verstorbenen wird auf den Tisch gestellt
  • das Foto wird mit ausgesuchten Blumen, einer brennenden Kerze und der Totenspeise umringt

Während der Feier

  • das Μνημόσυνο beginnt mit dem Gottesdienst
  • danach erfolgt das Verteilen der Totenspeise an die Trauergäste
  • die Totenspeise wird aufgegessen, da dies als Zeichen der Versöhnung zwischen Gott und dem Verstorbenen gilt, sodass ihm von Gott vergeben wird
  • während der traditonellen griechischen Gedenkfeier werden die Grußformeln «Ο Θεός να τον συγχωρέσει» („Gott möge ihm verzeihen“) und «Καλή ανάπαυση» („Ruhe in Frieden“) wiederholend zitiert
  • danach erfolgt der Gang zum Grab des Verstorbenen mit dem orthodoxen Priester, der dann ein Trisagion (Τρισάγιο) verliest
  • nach dem Verlesen findet auf Einladung Kaffee und Gebäck statt, ein Brauch, der auf die Armenspeisung zurückgeht


Κόλλυβα – Wie sieht die Totenspeisung der Gedenkfeier aus?

Der Hauptbestandteil der Totenspeise (κόλλυβα) sind Weizenkörner, die eingeweicht und gekocht werden, bis sie aufplatzen und weich sind. Diese werden dann mit Granatapfelkernen, Sesam, Mandeln, Walnüssen, Zimt, Rosinen und Petersilie gemischt. Interessant ist dabei die Symbolik. So soll der Weizen den Körper symbolisieren, die Granatapfelkerne die Seelen im Himmel und die Petersilie einen Hauch frischer Brise eines schattigen Olivenbaumes. Die gesamte Mischung wird auf einen großen Teller verteilt, darauf dann reichlich Zucker verteilt und dieser wiederum mit einem Kreuz und zumeist den Annalen des Verstorbenen verziert.

Totenspeisung für den 40. Todestag meiner Oma



Dir hat der Beitrag gefallen? Dann melde Dich unten kostenlos beim GriechischOhneGrenzen-Newsletter an und erhalte sofort Dein Geschenk „50 wichtige, griechische Wörter, die Du kennen musst!“ direkt in dein Postfach!

Selbstverständlich ist unser Service kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.
Die Abmeldemöglichkeit findest Du am Ende jedes Newsletters. Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unserer Datenschutzerklärung.

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply Uwe Krämer-Hoenes 12. Juli 2020 at 10:12

    Liebe Efsaia, es ist mir bisher nicht gelungen, die „50 wichtige, griechische Wörter, die Du kennen musst!“ zu erhalten. Ich würde mich sehr freuen, dieses Geschenk zu erhalten. Herzliche Grüße, Uwe

    • Reply Efsaia Gioroglou 13. Juli 2020 at 9:34

      Lieber Uwe, schreib mir gerne unter „Kontakt“, dann schicke ich dir die PDF zu.

      Herzlichst
      Efsaia

  • Reply Uwe Krämer-Hoenes 12. Juli 2020 at 10:27

    Der Beitrag über die Sterbesitten ist hochinteressant und sehr informativ, wie alles, was ich bisher auf dieser Seite gelesen habe. Entschuldige bitte, dass meine vorherige Anfrage auf der Kommentarseite gelandet ist. Liebe Grüße, Uwe

    • Reply Efsaia Gioroglou 13. Juli 2020 at 9:34

      Herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Freut mich sehr.

      Herzlichst
      Efsaia

  • Reply erika hütter 12. Juli 2020 at 19:50

    liebe efsaia, vielen dank für diese interessante information. deine oma war sicher eine ganz besondere frau, in deren fußstapfen du nun weiter wirkst. ich lese deine beiträge sehr gern und irgendwann kommt der zeitpunkt, wo es mir wieder möglich ist, mich mit griechisch zu befassen. danke für dich. alles liebe aus dem süden österreichs – erika

    • Reply Efsaia Gioroglou 13. Juli 2020 at 12:19

      Liebe Erika, ja das war sie. Vielen Dank für deinen netten Kommentar.

      Herzlichst
      Efsaia

  • Reply Renate Käsinger 12. Juli 2020 at 22:29

    Liebe Efsaia, dieser Beitrag gefällt mir besonders gut. Danke dafür. Die Friedhöfe in Griechenland scheinen meistens an einem Ort mit besonders viel „Nähe zum Himmel“ zu sein. Zum Beispiel auf einer Anhöhe mit einem besonders schönen Ausblick wie ich es auf Agios Efstratios gesehen habe. In den Städten sieht es wohl anders aus…
    Dir weiter alles Gute!
    Herzliche Grüße aus Lefkas
    Renate

    • Reply Efsaia Gioroglou 13. Juli 2020 at 12:21

      Liebe Renate,
      das stimmt. Ich finde die gewählten Orte auch besonders. Danke für deine Rückmeldung.
      Herzliche Grüße nach Lefkas
      Efsaia

  • Reply egger barbara 5. August 2020 at 13:45

    liebe efsaia! seit ich deine seite im internet gefunden habe bin ich sehr glücklich ich schaue fast täglich irgendwas von dir an,deine kleinen filme mit oma und opa seien es rezepte oder zb. der olivenhain und deine lehrgänge zum lernen sind einfach super! ich bin begeistert ich lerne zwar sehr schwer aber mit begeisterung und vielleicht kommt in den nächsten jahren wenn das mit corona besser ist ein sprachkurs zusammen ich würde mich sehr freuen! wie wäre das dann mit der unterkunft zu machen? tassos ist ja eine wunderbare insel da kann man ja herrlich urlauben! ich liebe griechenland seine menschen ihre mentalität das essen einfach alles schon seit vielen jahren! ich wünsche dir viel erfolg und vor allem gesundheit du strahlst so viel herzlichkeit aus das tut der seele einfach gut ! herzliche grüsse barbara aus zell am see

  • Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: