Demeter | Δήμητρα – Die Erdmutter #9

Die fröhlich, ausgelassene Erdmutter mit dem weizenblonden Haar kümmerte sich um die Fruchtbarkeit der Erde, des Getreides und der Saat und lehrte den Menschen den Ackerbau, indem sie das Getreide aus den anderen Kräutern herauslas und ihnen zeigte, wie man es dreschen, mahlen und backen kann.

Teracotta head of Demeter or Kore (Persephone), Sicily.  .jpg


Eltern: Titanin Rhea (Erdschöpferin) und Titan Kronos (Zeit)

Funktion: Göttin der Erde, des Ackerbaus und der Fruchtbarkeit

Symbole: Ährenbündel, Weizenähre, Mohn, Samen, Blumen und Früchte


Persephone – die Tochter der Demeter

„Demeter | Δήμητρα – Die Erdmutter #9“ weiterlesen

Athena | Αθηνά – Die jungfräuliche Göttin #8

Athena gilt, wie Artemis, als jungfräuliche Göttin und ist die Lieblingstochter des Zeus. Athena hat auch den Beinamen Pallas („das Mädchen“). Berühmte Tempel in Athen und anderen griechischen Städten sind ihr geweiht. Der Bekannteste ist die Akropolis.

DSC03389.jpg
Akropolis

Eltern: Zeus; Sie wurde nicht von einer Frau geboren

Funktion: Göttin der Kunstfertigkeit, der Weisheit und des Krieges, Beschützerin der Städte (insbesondere Athens)

Symbole: Eule, Helm, Rundschild, Brustpanzer mit Medusenhaupt, Speer

Heilige Pflanze: Olivenbaum


Die Geburt von Athena

„Athena | Αθηνά – Die jungfräuliche Göttin #8“ weiterlesen

Poseidon | Ποσειδώνας – der Beherrscher des Meeres #7

Einer der beiden Brüder des Zeus war Poseidon. Als unberechenbar,  ungestüm und zornig wird der Beherrscher des Meeres beschrieben. „Erderschütterer“ nennt ihn Homer, da er für die Erdbeben und Überschwemmungen zuständig sein soll.

Poseidon statue, Versailles, France  .jpg
Poseidon Statue (Versailles, France)

Gerade die Griechen – mit ihren zahlreichen Inseln – verehrten Poseidon besonders, fürchteten seinen Zorn und rühmten ihn als „Retter in der Seenot“. „Poseidon | Ποσειδώνας – der Beherrscher des Meeres #7“ weiterlesen

Apollon | Απόλλων – ein typischer Sonnengott? #6

 

Apollon ist der Sohn des Göttervaters  Zeus und der Titanin Leto. Wie seine erstgeborene Zwillingsschwester Artemis gehört er zu den Olympischen Göttern. Apollon erfährt Assoziation mit der Sonne, wie Artemis mit dem Mond. In der ursprünglichen mythologischen Heimat waren sie vielleicht Götter dieser Himmelskörper.

 

Apollon ist der Gott des Lichts, der Heilung, des Frühlings, der Mäßigung sowie der Weissagung und der Künste – insbesondere der Musik und der Dichtkunst.

Apollo di Kassel & Athena Lemnia.  Φειδίας, Pheidias  (480 – 430 BC)..jpg

„Apollon | Απόλλων – ein typischer Sonnengott? #6“ weiterlesen

Aphrodite | Αφροδίτη – eine Kriegsgöttin? #5

Gaia (Erde) und Uranos (Himmel)  hatten viele gemeinsame Kinder. Uranos soll seine ersten Kinder mit Gaia – die Kyklopen und Hekatoncheiren – wegen ihrer Hässlichkeit nicht ausstehen können. Deshalb sperrte er sie in den Tartaros ein.

Daraufhin brachte Gaia ihre nächsten Kinder von Uranos – die 12 Titanen –  heimlich zur Welt. Der Titan Kronos ist der jüngste der 12 Titanen. Ihn veranlasste Gaia dazu, die Unglücklichen Kinder zu befreien und den Vater zu entmachten. Kronos tat, worum seine Mutter ihn bat und entmannte Uranos mit einer Sichel.

Aphrodites Geburt

Die Geschlechtsteile von Uranos fielen zusammen mit dem Blut und den Samen ins Meer. Das Blut und die Samen vermischten sich mit dem Meer und es bildete sich ein Schaum, aus dem Aphrodite, viele Jahre später, entstieg. Aphrodite nennt man daher auch oft „die aus dem Meer Aufsteigende“ oder „die Schaumgeborene“ – sie ist aus der Verbindung des Himmels (Uranos) mit dem fruchtbaren Leib des Meeres entstanden.

redon.jpg
„Geburt der Venus“ Odilon Redon, ca.1912

 

  „… rings erhob sich weißer Schaum aus unsterblichem Fleisch,
es wuchs eine Jungfrau in ihm empor,
sie nahte der heiligen Insel Kythera erst,
doch gelangte sie dann zum ringsumflossenen Zypern,
stieg dort schamhaft-schön als Göttin an Land, und die Wiese
grünte unter den zierlichen Füßen ihr auf. „Aphrodite“.“
(Hesiodos, Theogonia 190 f) „Aphrodite | Αφροδίτη – eine Kriegsgöttin? #5“ weiterlesen

Artemis | Άρτεμις – Die Mondgöttin #4

Artemis ist die Tochter des Zeus und der Leto und Zwillingsschwester des Orakelgottes Apollon.
Sie war an erster Stelle eine jungfräuliche Jagdgöttin, die mit Pfeil und Bogen durch die Wälder zog und dabei von einer Schar Nymphen begleitet wurde.

Άρτεμη και Νύμφες. Loo, Jacob Van, 1654, λάδι σε καμβά Copenhagen, Statens Museum for Kunst.jpg
Artemis und Nymphen (Jacob Van Loo, 1654)

Artemis ist eine geschickte und zielsichere Jägerin. Viele Tiere sind ihr heilig, ganz besonders jedoch der Hirsch. Sie gilt auch als unnahbar und grausam. Ihre bekanntesten Attribute sind die goldenen Pfeile und der silberne Bogen, welcher ihr von den Kyklopen geschenkt wurde und auch die Mondsichel symbolisiert.

Die Göttin, die so viel Wert auf ihre Jungfräulichkeit legte, war ursprünglich eine Fruchtbarkeitsgöttin und wurde bei Hochzeiten oder Geburten angerufen. In der späten Zeit der griechischen Antike wurde sie auch als Göttin des Mondes verehrt. „Artemis | Άρτεμις – Die Mondgöttin #4“ weiterlesen

Ares | Άρης – Der grausame Kriegsgott? #3

Ares ist der Sohn von Zeus und Hera.

Als Ares Heimat wird Thrakien angegeben. Anders als seine römische Entsprechung Mars wurde Ares nicht direkt kultisch verehrt, dennoch galt jeder Krieg als eine Huldigung für ihn.

Als seltene und berühmteste Ausnahme kultischer Orte ist hier der Areopag zu nennen, dessen Namenspate er ist. Inschriften und Münzen zufolge wird er seit dem 6./5. Jahrhundert v. Chr. verehrt. In erster Linie wurde die Verehrung des Ares dort beobachtet, wo es häufig Invasionen gab.

Aris.jpg

 

Ares ist ungehobelt und wild – einmal in Mordlust versetzt, ist er nur schwer zu bändigen. Mit seiner brennenden Fackel, wilden Hunden und Geiern, ständig begleitet von seinen Söhnen Phobos (Furcht) und Deimos (Grauen) zieht er in die Schlacht. Auch die beiden wurden von den alten Griechen als -höchst unliebsame und unwillkommene- Götter gedacht. „Ares | Άρης – Der grausame Kriegsgott? #3“ weiterlesen

Hera | Ήρα – Die große Matriarchin #2

Hera ist die Göttin der Erde und Beschützerin ihrer BewohnerInnen. Sie ist Gebieterin über die Geburten, Schöpferin und Mutter aller Göttinnen.

Head of the Barberini Hera type (Museo Chiaramonti, Vatican Museums).jpg


Eltern: Titanin Rhea (Erdschöpferin) und Titan Kronos (Zeit)

Funktion: Erdgöttin; Göttin der Ehe, der Familie und Schutzpatronin der Ehefrauen und Kinder; Wächterin über die eheliche Sexualität. In Argos wurde sie als Eileithyia, als Geburtsgöttin verehrt.

Symbole: Zepter, Diadem, Schleier, Granatapfel, Löwe, Pfau, Schale


Bei der Betrachtung der Figur der Hera sollte man zwischen der alten kretischen, vorhellenistischen und der olympischen Göttin unterscheiden.

Lange bevor Zeus in Griechenland bekannt war, verehrten die Menschen in der Ägäis eine kuhäugige Himmelskönigin als oberste Gottheit, die sie Hera nannten. Sie ist ursprünglich eine kretische Göttin. Heraklion, die Hauptstadt Kretas ist nach ihr benannt. „Hera | Ήρα – Die große Matriarchin #2“ weiterlesen

Zeus | Ζευς – Der Gott des Himmels #1

Laut des deutschen Philologen und Linguisten George Curtius (1820-1885) stammt das Wort „Olymp“ (gr.: Όλυμπος) von der Wurzel -λαμπ- und wird als der Strahlende/ Leuchtende interpretiert.

λαμπερό [lambero] – strahlend

So sind die olympischen Götter die „Glorreichen Götter“.

In dieser Reihe werden wir nicht nur die 12 Götter des Olymp und ihre Funktion kennenlernen, sondern auch ihre Namen etymologisch betrachten.

Jeden Monat des Jahres widmen wir uns einem Gott.

12 Monate – 12 Götter

Der erste Gott ist…    |     Ο πρώτος θεός είναι ο…

Zeus_Otricoli_Pio-Clementino_Inv257.jpg

Zeus | Δίας ή Ζευς

Zeus ist nach der antiken griechischen Theogonie der „Vater der Götter und Menschen“. Er regiert die Götter des Olymp und wurde u.a. als denkendes Feuer, das alles durchdringt, verehrt. Zeus Schwester und Gattin war Hera. Er hatte jedoch neben ihr viele Geliebte, u.a. Themis, Leto, Semele und seine Schwester Demeter. „Zeus | Ζευς – Der Gott des Himmels #1“ weiterlesen